Debug
Alternativer Text

Jetzt wirds informativ

Anliegerinformation zum Abbruch / Freiräumung

Der Abbruch des Schleppkanals bzw. die Entnahme des darin befindlichen Bauschutts (Fläche ehemalige Schiffbauversuchsanstalt bzw. ehemalige Opernwerkstätten / –fundus) kann nicht im angekündigten Zeitraum abgeschlossen werden. Grund hierfür sind veränderte Abbruchmethoden, die zusätzliche Zeit in Anspruch nehmen.

Die Räumung des gesamten Geländes (d.h. inklusive des Geländes des ehemaligen Autohauses Voigtlänger & Meyer) ist bis Ende 2019 geplant.

Da es sich um eine sogenannte Munitionsverdachtsfläche handelt, werden die Bauarbeiten durch Kampfmittelexperten überwacht.

Die oberirdischen Gebäudeteile sind abgebrochen. Die Entfernung der Bauschuttverfüllung aus den unterirdischen Kanälen soll voraussichtlich in der 10. KW beginnen. Im Anschluss daran erfolgt der Abbruch der unterirdischen Kanäle aus Beton.

 

Die Baustelle ist kontinuierlich unter Aufsicht der Kontrolleure aus dem Amt für Bauordnung und Hochbau. Sollten Sie dennoch den Eindruck haben, dass die Lärmimmissionen ein erträgliches Maß überschreiten, melden Sie dies telefonisch unter folgender Nummer:

Behörde für Umwelt und Energie, Arbeits- und Umweltschutz auf Baustellen

Tel. (040) 42840 – 3328 (in der Zeit von Mo-Fr 10.00 - 14.00 Uhr)

Sofern Sie Störungen und Beeinträchtigungen außerhalb dieser Zeiten wahrnehmen, wenden Sie sich bitte an das örtliche Polizeikommissariat.

Zurück